Die Homöopathie ist eine Heilkunst und manchmal kann es die Verschreibung mehrerer Mittel brauchen, bis das passende Mittel gefunden wurde.

Ziel der Behandlung ist es, nach der Anamnese das homöopathische Arzneimittel zu wählen, welches in seinem Arzneimittelbild (siehe Arzneimittelbild) dem individuellen Symptomenbild des erkrankten Menschen am Ähnlichsten ist.

probleme in der uniBei der Vielzahl der homöopathischen Mittel und der Tatsache, daß es auch Mittel gibt, deren Arzneibild viele gemeinsame Symptome in ihrem Mittelbild aufweisen, kann auch schon einmal die Entscheidung für das falsche Mittel getroffen werden.

Wie äußert sich das? – Wenn das gewählte Mittel nicht passend ist, gibt es keine Reaktionen vom Organismus. Natürlich muß hier berücksichtigt werden, daß es Mittel mit unterschiedlicher Wirkgeschwindigkeit gibt (z.B. wirken Aconitum und Belladonna wesentlich schneller als Silicea oder Calcium carbonicum).

Sollte aber auch nach einigen Wochen eine Reaktion ausbleiben, kann durch Gabenwiederholung versucht werden, den gesetzten Reiz noch einmal zu verstärken. Bleibt eine Reaktion dann aber immer noch aus, ist das Mittel nicht das richtige und es muß nach einer Alternative gesucht werden.

 

Über den Autor
Hinterlassen Sie ein Kommentar

Ihre Mailadresse wird nicht publiziert. Pflichtfelder sind mit * markiert.

löschenSenden