Schüssler-Salze: Obwohl die Wissenschaft bereits viele Geheimnisse enträtseln konnte, bleiben noch viele Rätsel ungelöst. Eine Welt ohne Geheimnisse und wundersame Geschehnisse, die man nicht erklären kann, wäre eine Welt, die gänzlich ohne Zauber, Magie und Wunder auskommen müsste.

Nun möchten wir die 12 Schüssler Salze aber keineswegs in den Bereich Wunder, Magie oder Zauber rücken. Immerhin war ihr Entdecker, Dr. Wilhelm Heinrich Schüssler, ein Forschender und kein Scharlatan. Schüssler wollte mehr über die Zusammenhänge zwischen einer gestörten Zellfunktion und bestimmten Erkrankungen wissen. Das Ergebnis seiner intensiven Forschungen auf der Zellebene waren therapeutisch einsetzbaren Mineralsalze. Schüssler selbst sprach allerdings von „Biochemie“. Bei den Patienten kam die biochemische Idee gut an. Daran hat sich bis heute nichts geändert. So, wie die Homöopathie sich auf breiter Basis durchsetzen konnte, weil sie Heilerfolge zeitigte, haben sich die Schüssler Salze etabliert. Die Wissenschaft mag an ihrer Wirkung zweifeln und durch angeblich beweiskräftige Untersuchungen an Schüsslers Erkenntnissen rütteln. Wir alle wissen, dass es Dinge zwischen Himmel und Erde gibt, die Jahrhunderte lang unerklärlich bleiben. In der Naturheilkunde öffnet man sich eher dem Wissen, dass wir trotz modernster Technologie nicht alles erklären können – oder dass medizinische Paradigmata unseren Blick auf das Offensichtliche verstellen. Es kann eben häufig nicht sein, was nicht sein darf.

Dessen ungeachtet haben sich die 12 Schüssler Salze in der Naturheilkunde bewährt. Wunderglaube ist es nicht, der heilt. Der oft genannte Placebo-Effekt erklärt nicht hinreichend, warum auch Zweifler mit Schüsslersalzen Besserung oder Heilung erfahren haben. Interessant ist der wissenschaftliche Ansatz, in neuerer Zeit den Mitochondrien mehr Aufmerksamkeit zu schenken. Die Zellebene ist im Krankheitsgeschehen viel wichtiger als man bisher dachte. Sie wird heute in therapeutischen Szenarien viel öfter berücksichtigt. In diesem Sinne sind auch die 12 Schüssler Salze als eine mitochondriale Unterstützungstherapie zu sehen. Wenn auf der Zellebene akute oder chronische Mängel bestehen, weist kein Blutbild diese aus. Mit den „Salzen des Lebens“ hat Schüssler 12 lebensnotwendige Mineralstoffe herausgefiltert, die im Organismus wichtige Aufgaben erfüllen. Kommt etwas auf der Zellebene aus der Balance, bemerkt man es oft an Krankheitssymptomen. Unsere Nahrung ist nicht mehr so mineralstoffhaltig wie früher. Im Gegenteil: Wir bauen zahlreiche Mineralstoffe durch massiven Genuss von Softdrinks und industriell verarbeiteten Nahrungsmittel ab. Die Schüsslerschen Funktionssalze bügeln die langfristig entstehenden Ungleichgewichte wieder aus. Wir sind aber gleichzeitig aufgefordert, unsere Lebensweise zu überdenken.
Schüsslers Idee, lebenswichtige Funktionssalze in potenzierter Form einzusetzen, um die Funktionstüchtigkeit der Zellen wieder herzustellen, war Bahn brechend.

An sich ist nichts daran geheimnisvoll, wenn man sich damit befasst hat. Für uns ist aber alles, was im Organismus passiert, komplex und unbegreiflich. Die meiste Zeit funktionieren Zehntausende von Vorgängen im Körper reibungslos und ohne unser Zutun. Woher unsere Seele kommt, wissen wir bis heute nicht. Die Wissenschaft wird noch Jahrhunderte rätseln, wie das alles zusammenwirkt. Schüsslers Verdienst ist es, erkannt zu haben, dass jedes Organsystem einem bestimmten Mineralsalz zuzuordnen ist. Es ist selbst für einen medizinischen Laien nachvollziehbar, dass der Bezug von Calcium phosphoricum im Skelettsystem und den Zähnen zu suchen ist, wo viel Kalzium gebraucht wird. Kochsalz und das Schüsslersalz Nr. 8, Natrium chloratum, beeinflussen den Flüssigkeitshaushalt. Wasserreserven sind insbesondere für die Befeuchtung der Schleimhäute wichtig. Geheimnisvoll bleibt, warum so winzige Wirkstoffmengen genügen, um dem Organismus den richtigen Impuls zu geben. Zur rechten Zeit eingesetzt, kann man mit Ferrum phosphoricum in beginnende Entzündungsprozesse eingreifen und erstaunlich schnelle Linderung einleiten. Im Fall chronischer Missverhältnisse wird behutsam und über längere Zeit gegengesteuert. Hier sind die regulatorischen Effekte erst nach längerer Einnahme zu bemerken. Neben- und Wechselwirkungen bleiben aus.Schüssler Mineralsalze sind für die Gesundheitsvorsorge und -pflege vieler Bundesbürger unerlässlich. Als Prophylaxemaßnahme sind 3 – 5 Tabletten am Tag sinnvoll. Bei besonderen Belastungssituationen können bis zu 12 Tabletten je Tag eingenommen werden. Bei akuten Befindlichkeitsstörungen nimmt man alle zehn Minuten 1 Tablette, bis Besserung eintritt. Chronifizierte Zustände benötigen 7 – 10 Tabletten je Tag. Man lässt die Globuli auf Milchzuckerbasis auf der Zunge zergehen oder in etwas Wasser zerfallen, das man langsam trinkt. Die Regulationssalze werden über die Mundschleimhaut aufgenommen. Für laktoseintolerante Menschen stehen laktosefreie Schüssler Salze zur Verfügung. Interessant ist, dass man ergänzend zur konventionellen Behandlung im erkrankten Organismus auch äußerliche Anwendungen mit Schüssler Salzen vornehmen kann. Mineralstoffbäder, Hautlotionen, Sitzbäder, Kompressen oder Wickel sind mit Schüssler Salzen auszustatten. Man kann beispielsweise einen Insektenstich behandeln, indem man eine kühlende Kompresse mit dem passenden Schüssler Salz tränkt oder einen Brei daraus herstellt. Als effektive Notfallhelfer sind Schüssler Salze genial. Erkennt man aber ein dramatisches Geschehen wie einen Blinddarmdurchbruch, eine größere Brandwunde oder eine plötzliche Herzerkrankung, ist ärztliche Hilfe unumgänglich. Schüssler Salze können auch hier als Begleittherapie in Erwägung gezogen werden, aber die Krankheitsursache muss in solchen Fällen auf jeden Fall abgeklärt werden.Schenken Sie ihren Körperzellen gelegentlich mehr Aufmerksamkeit, denn sie bewirken das Wunder allen Lebens. Das Geheimnis der Schüssler Salze ist es, dieses Wunder zu unterstützen, damit wir es möglichst lange erleben dürfen.

Schüssler Salze im Überblick:

Schüssler Salz Nr. 1 – Calcium Fluoratum in der Potenzierung D 12

Calciumfluorid besteht zu 51 Prozent aus Calcium und zu 49 Prozent aus Fluor. Es gehört zu den sogenannten Halogeniden und kommt in der Natur als das Mineral Fluorit bzw. Flussspat vor. Hauptsächlich findet man es in den französischen und schweizerischen Alpen. In der Industrie wird es hauptsächlich als Flussmittel eingesetzt, so zum Beispiel in der Stahl- und Aluminium verarbeitenden Industrie zur Verflüssigung von Schlacken.

Details

Schüssler Salz Nr. 2 – Calcium phosphoricum in der Potenzierung D6

Struktur, Regeneration und Aufbau Schüssler-Salz Nr. 2 – Calcium phosphoricum (Calciumhydrogenphosphat) Die Substanz Calciumphosphat ist ein wichtiger Bestandteil in Düngemitteln und Tierfutter. Dazu wird es auch als Säuerungsmittel in Backpulver oder Weizenmehl verwendet. Besonders in der Lebensmittelindustrie findet es breite Anwendung. So vermeidet es zum Beispiel die Bildung von Klumpen in Tafelsalz, Puderzucker oder Puddingpulver.…

Details

Schüssler Salz Nr. 3 – Ferrum Phosphoricum in der Potenzierung D12

„Erste Hilfe“ bei Entzündungen und Abwehr Schüssler-Salz Nr. 3 – Ferrum phosphoricum (Eisenphosphat, phosphorsaures Eisen) Die Substanz Eisen gehört zu den essentiellen Spurenelementen in unserem Körper. Diese muss täglich zugeführt werden. Eisen ist wichtiger Bestandteil des Hämoglobins (Blutfarbstoff in den roten Blutkörperchen). Es ist das Element, das die Sauerstoffbindung gewährleistet. Damit ist es ein wichtiger…

Details

Schüssler Salz Nr. 4 – Kalium Chloratum in der Potenzierung D6

Entgiftung, Drüsen- und Schleimhautfunktion Schüssler-Salz Nr. 4 – Kalium chloratum (Kaliumchlorid) Die Substanz Das Mineral Kaliumchlorid (Sylvin) ist das Kaliumsalz der Salzsäure. Es wird in verschiedenen Bereichen eingesetzt, so zum Beispiel als Geschmacksverstärker in der Lebensmittelindustrie, in Düngemitteln oder in Schmelzebehandlungssalzen der Metallindustrie. Kalium ist nach Calcium, Phosphor und Schwefel das am häufigsten vorkommende Element…

Details

Schüssler Salz Nr. 5 – Kalium Phosphoricum in der Potenzierung D6

Kraft und Energie für Gewebe und Nerven Schüssler-Salz Nr. 5 – Kalium phosphoricum (Kaliumphosphat, phosphorsaures Kalium, Kaliumdihydrogenphosphat) Die Substanz Kaliumphosphat ist ein wichtiger Bestandteil für den Aufbau sämtlicher Gewebe im menschlichen Körper. Es kommt insbesondere im Gehirn, den Nerven und Muskeln sowie in den Blutzellen vor. Kaliumphosphat wirkt antiseptisch (Wachstumshemmung, Inaktivierung und Abtötung von Mikroorganismen…

Details

Schüssler Salz Nr. 6 – Kalium Sulfuricum in der Potenzierung D6

Sauerstoffversorgung und Stoffwechselaktivität Schüssler-Salz Nr. 6 – Kalium sulfuricum (Kaliumsulfat) Die Substanz Kaliumsulfat ist ein wasserunlösliches Mineral. Es wird u.a. als Wasserzusatz beim Bier brauen, in Gipszementmischungen, in Kunstdüngern oder bei der Herstellung von Glas eingesetzt. In unserem Körper kommt es in der Oberhaut, den Schleimhäuten, in der Zwischenzellflüssigkeit, den Muskeln, Nerven und in den…

Details

Schüssler Salz Nr. 7 – Magnesium Phosphoricum in der Potenzierung D6

Hilfe bei Anspannung, Krämpfen und Schmerzen Schüssler-Salz Nr. 7 – Magnesium phosphoricum (Magnesiumphosphat) Die Substanz Magnesium ist ein wichtiges Element in unserem Körper. Es macht mit 20-30 Gramm rund 0,05 Prozent unseres gesamten Körpergewichts aus. 60 Prozent des Magnesiums befinden sich in den Knochen, knapp 30 Prozent im Bindegewebe, hier vor allem in der Leber…

Details

Schüssler Salz Nr. 8 – Natrium Chloratum in der Potenzierung D6

Flüssigkeitshaushalt und Entgiftung Schüssler-Salz Nr. 8 – Natrium chloratum (Natriumchlorid, Kochsalz) Die Substanz Kochsalz verwenden viele in der heutigen Zeit eher im Übermaß. Schon lange hat es nicht mehr den hohen Wert wie in früheren Zeiten. Zur Zeit der Römer war Salz beispielsweise ein Zahlungsmittel, mit dem beispielsweise auch Soldaten entlohnt wurden. Worte wie das…

Details

Schüssler Salz Nr. 9 – Natrium Phosphoricum in der Potenzierung D6

Entsäuerung und Fettstoffwechsel Schüssler-Salz Nr. 9 – Natrium phosphoricum (Natriumphosphat, phosphorsaures Natrium) Die Substanz Natriumphosphat hat ein breites Anwendungsspektrum. So setzt man es u.a. als Emulgator und Geliermittel in Lebensmitteln ein. Dazu ist es in Schinken, Würstchen, Schmelzkäse oder verzehrfertigen Süßspeisen enthalten. In unserem Organismus übernimmt Natriumphosphat vielfältige Funktionen: Es reguliert die Gallensaftbildung, kontrolliert zusammen…

Details

Schüssler Salz Nr. 10 – Natrium Sulfuricum in der Potenzierung D6

Stoffwechsel, Ausscheidung und Entgiftung Schüssler-Salz Nr. 10 – Natrium sulfuricum (Natriumsulfat, Glaubersalz) Die Substanz Natriumsulfat wurde von seinem Entdecker Johann Rudolf Glauber (1604-1668) im Jahr 1658 als „Wundersalz“ beschrieben. Dieser schrieb ihm auch eine abführende und wohltuende Wirkung auf die Leber zu. Als solches wird Natriumsulfat auch heute noch in vielen Heilquellen (z.B. den Karlsbader…

Details

Schüssler Salz Nr. 11 – Silicea in der Potenzierung D12

Bindegewebe, Haut und Haare Schüssler-Salz Nr. 11 – Silicea (Kieselerde, Siliziumdioxid, Bergkristall) Die Substanz Silizium ist ein nicht metallisches Element, das nach Sauerstoff am zweithäufigsten in der Erdkruste vorkommt. In der Natur tritt es als Kieselerde in Quarz, Sand oder Sandstein bzw. als Silikat u.a. in Granit oder Kaolinit auf. Silicea ist ein Mineralquarz, der u.a.…

Details

Schüssler Salz Nr. 12 – Calcium Sulfuricum in der Potenzierung D6

Bindegewebsdurchlässigkeit und Ausscheidungsförderung Schüssler-Salz Nr. 12 – Calcium sulfuricum (Calciumsulfat, Gips) Die Substanz Calciumsulfat ist ein Mineral, das u.a. zur Herstellung von Stuckgips, künstlichem Marmor, als Füllstoff in Farben und Lacken sowie bei der Herstellung von Papier, Schädlingsbekämpfungsmitteln oder Hefe verwendet wird. Das permanente Einatmen von Gips führt u.a. zu Atemwegsreizungen, Nasenbluten, Bindehautentzündungen, Einschränkungen von…

Details