Globuli-katzen

Katzen sind für die Gesundheit des Menschen sehr wohltuend. Liegen sie schnurrend auf dem Bauch, lässt sich einfach beobachten und messen, wie schnell wir Menschen uns entspannen.

Doch was können wir unseren Katzen Gutes tun?

Gerade Katzen sind sehr sensible und feinfühlige Wesen und reagieren auf sanfte Heilverfahren sehr empfänglich. Die Homöopathie ist eine optimale Heilmethode, um den Körper, Geist und Seele unserer Stubentiger wieder in Einklang zu bringen.

 

In der Liste finden Sie die gängigsten Mittel, die in einer Hausapotheke für Ihre Katze oder Ihren Kater sein sollte. Bei Fragen und Anregungen, bitte ich Sie, sich bei mir zu melden. Viel Spaß beim Lesen und erforschen.*

(*Bei ernsthaften Erkrankungen wenden Sie sich bitte an Ihren Tierheilpraktiker oder Tierarzt!)

In der Tierhomöopathie ist es wichtig, sich die Geistes- und Gemütsverfassung genau mit anzuschauen. Hahnemann hält im  §213 seines Organon (lat.: organum = Werkzeug) folgenden Satz fest: „ Man wird nie homöopathisch heilen, wenn man nicht bei jedem Krankheitsfalle zugleich mit auf das Symptom der Geistes- und Gemütsverfassung sieht!“

Da Katzen besonders feinsinnige Wesen sind, reagieren Sie bei auffälligen Verhaltenssymptomen besonders gut auf Homöopathie. Um das richtige Mittel auszuwählen, muss man jedoch auf ungewöhnliche, sonderbare, charakteristische Eigenheiten und Symptome achten.

Jedoch reagieren Katzen nicht nur im Bereich der Verhaltenstherapie gut auf Homöopathie. Auch lassen sich Krankheiten homöopathisch gut behandeln.

Vor allem im Veterinärbereich wird der Homöopathie leider immer noch unterschätz. An der homöopathischen Behandlung einer „Gesundheitsstörung“ beim Tier sieht man jedoch, wie gut die Therapieerfolge sind.

Welche Potenz verwende ich für mein Tier?

Potenzieren heißt ursprünglich „Kraft-Frei-Setzen.“  Je zahlreicher potenziert wurde, desto stärker ist das homöopathische Mittel in seiner Wirkung.

Eine Potenzierung ist eine stufenweise Verdünnung.

Je nach Verdünnungsschritt arbeitet man mit unterschiedlichen Potenzen:

  • Dezimal-Potenz (1:10)
  • Centesimal-Potenz (1:100)
  • LM- o. Q.Potenz (1: 50 000)

 

Für den Eigenbedarf ist es am sinnvollsten mit D- oder C-Potenzen zu arbeiten. Die C30 Potenz sollte man jedoch nicht überschreiten. Homöopathische Mittel in höheren Bereichen sollten nur nach therapeutischer Verordnung angewandt werden. Für Q-Potenzen gelten besondere Dosierungsvorschriften. Auch die Einnahme wird hier individuell mit dem Therapeuten besprochen.

Ich wünsche Ihnen viel Spaß beim Lesen und Entdecken der Homöopathie für Tiere!

Ihre Tierheilpraktikerin Natalie Klug
Globuliwelt-Expertenkreis

34 Kommentare
  1. Flora Strelitzie

    seit Jahren brauchen wir keinen Tierarzt, dank der Globuli

  2. Viola Sauer

    Liebes Team,
    ich hätte eine Frage: meine 6-jährige Katze ist vor knapp 2 Jahren an chronischer Niereninsuffizienz erkrankt. Sie hat seither von meiner Homöopathin Berberis C 200 2xtgl. 2 Globuli empfohlen bekommen. Jetzt habe ich gehört, dass man solange kein Mittel verabreichen darf, weil die Wirkung sonst ins Gegenteil umschlägt ? Stimmt das ? Die Katze ist momentan stationär weil sich plötzlich die Nierenwerte verschlechtert haben. Ich bin jetzt wirklich verunsichert.
    Vielen Dank

  3. Evelin Groß

    Hallo,
    ich habe ein Problem was sicher viele haben. Meine beiden Katzen vertragen sich nicht. Beide, der Kater Felix und die Katze Lottchen, sind jetzt 7 Jahre alt. Lottchen ist uns uns zugelaufen als sie etwa 4 Monate war. Sie war sehr krank damals. Zu beginn haben sie sich besser verstanden. Nun erschreckt der Felix das lottchen aber allzu gerne. Sie faucht und knurrt . sie will schon gar nicht mehr reinkommen. Ich weiß nicht ob das der Grund ist. Was kann man denn da tun?????
    LG Evi
    P:S: Ich liebe meine Katzen, besonders die Lotti.

  4. Hallo,

    ich hoffe, Sie können mir helfen.

    Meine Katze ist jetzt 17 Jahre alt und somit eine schon etwas betagtere Dame. Seid ca. 3 Jahren bekommt Sie 1mal pro Jahr Schupfen mit Ausfluss aus einem Nasenloch durchsichtig bis leicht Weiss. Gleichzeitig hat Sie leicht verfilzte Haarballen im Fell die sich aber recht gut rausbürsten lassen und starken Haarausfall (derzeit seid ca. 3 Wochen wieder). Es fängt fast unmerklich an und verschlechtert sich dann bis zu einem ausgewachsenen Schnupfen. Selten kommt eine Art Husten oder Keuchen dazu – der aber wenig auftritt 1-2 mal am Tag maximal oder auch weniger.

    Bisher bin ich dann mit Ihr zum Arzt – dort hat Sie meist eine Spritze bekommen und letztes Jahr wurde Ihr auch ein Zahn gezogen und der Rest der Zähne wurde gereinigt. Da ein .

    Da sie abgesehen von diesen Symthomen total munter und fidel ist und mit unserer jungen Katze durch die Gegend tobt und gut frisst und trinkt – würde ich Ihr den Tierarztaufenthalt und die Spritzen gern etwas ersparen (immer ein super stress für Sie) und es gern mal mit einer homöophatischen Alternative versuchen.

    Mit freundlichen Grüßen
    Christina Ritterbusch

  5. Karin

    Hallo,

    Wir haben einen 1 1/2 jährigen Kater. Haben seit 8 Monaten einen zweiten Kater dazu geholt. Sie waren noch nie beste Freunde, kamen aber miteinander aus. Der Grosse hat auch teilweise den Kleinen geputzt. Seit der Kleine rollig wurde, wir Ihn nach zwei Tagen ‚rollig sein‘ kastrieren liessen, spinnt der Grosse total. Er faucht nur noch rum, sobald der Kleine in die Nähe kommt, wir gefaucht, weggerannt und geknurrt. Er kommt kaum noch nach Hause. Hält sich nur noch draussen auf, und faucht auch uns teilweise an. Wir haben den Grossen auch schon über Nacht in die Wohnung eingesperrt (der Kleine war auch drin), doch er hat immer so sehr an die Katzenklappe gepoldert, gefaucht und geknurrt, dass wir Ihn rauslassen mussten. Er würde auch tagelang nichts essen, hauptsache nicht in die Wohnung.
    Wenn beide Kater draussen sind geht es EINIGERMASSEN. Wenn der Kleine zu nahe kommt, wird wieder fleissig gefaucht und weggerannt. Aber es kommt draussen auch vor, dass sie einander akzeptieren, ja sogar auch mal spielen.
    Der Kleine wäre so süss und möchte nur etwas spielen, aber der Gross kann ihn nun einfach nicht mehr akzeptieren.

    Danke für eure Hilfe, wir sind richtig verzweifelt.

    Liebe Grüsse Karin

  6. Lisa

    Meine Katze (männlich, kastriert ) ist zu dick. Kann Homöopathie helfen? Wie?

  7. Lisa

    Meine Katze (männlich, kastriert) ist zu dick
    Kann Homöopathie helfen? Danke schön für Ihre Hilfe

  8. Ursula Germeroth

    Liebes Team ,meine Katze ,ca 10 Jahre, hat Blasensteine und zum zweiten Mal akute Blasenentzündung ,es wurde mit Antibiotika und Diätfutter behandelt .Meine Frage ist ,ob ich homöopathisch etwas tun kann.Vielen Dank im voraus

    MfG Ursula Germeroth

  9. Nicole

    Liebes Team,
    mein 6 Monate alte Kater hat bereits einen Ohrpolypen entfernt bekommen, leider ist dieser nachgewachsen. Damit er nicht unzählige Op’s durchstehen muss, wird die nächste Op erst in 3-5 Monaten stattfinden. Gibt es Homöopathie die hier unterstützt und verhindert das der Polyp weiter wächst und Entzündungen vermeidet. Ich bin leider homöopathisch ein absoluter Anfänger und Recherchen ohne Hintergrund bringen nicht viel.
    Ich hoffe auf eine positive Antwort.
    Danke und Gruß
    Nicole

  10. Liebes Team, meine Katze soll zum Tierarzt(Sterilisation) . Welche Globoli kann ich gegen Angst und zur Nachsorge der Operation geben?
    Es gruesst euch herzlich aus Dånemark Monika

  11. ISABELLA

    Liebes Team,

    meine 15jährige Katze (ca. 7 Kg) leidet seit Jahren an schwerer Arthrose und lahmt ständig. Mein Tierarzt hat ihr zur Dauertherapie das Mittel onsior verordnet welches sie jetzt fast 5 Monate einnimmt . Ich würde jedoch gern auf hoöopatische Mittel umsteigen. Habe gelesen dass Rhus Tox. D 6 Globuli (10 g) ganz gut gegen Arthrose hilft. Kann ich meiner Katze nach so langer Behandlungzeit mit Onsior dieses Mittel verabreichen und wie oft und in welcher Menge müsste ich ihr das geben?

    SCHÖNE GRÜSSE
    Isabella

    • Barbara

      Gib ihr, bevor du zum TA fährst, Rescue-Tropfen! Die Dosierung ist für Mensch und Tier gleich. Ungefähr 1-3 Tropfen. Die kann man in der Apotheke kaufen. Sie sind auch unter der Bezeichnung Notfalltropfen bekannt und ein wichtiger Bestandteil einer „Reiseapotheke“. Viel Glück!

      • Desireé

        Liebes Team,
        Mein Kater ( 4 Monate) hat Katzenschnupfen. Er bekam Antibiotika. Bzw bekommt es immer noch. Er niest u hustet nicht mehr, frisst sehr gut u spielt. Aber ich habe ein Problem, seine Augen tränen immer noch und das Atmen fällt ihm zum Teil schwer, gerade beim Schlafen merke ich es extrem. Augentropfen Floxal edo halfen auch nicht.

        Könnt ihr mir was empfehlen, was ich kaufen kann gegen diese Beschwerden?

        Ich bin für jeden Rat dankbar, denn mittlerweile muss ich jede Woche zum Tierarzt mit ihm u jeder Besuch macht ihn völlig fertig

        Vielen Dank

        • B.Kinder

          Floxal habe ich auch schon durch. etliche Salben für die Augen. Im Endeffekt kam nachher raus, dass der Kater am Zahnen ist und es daran liegt. daher guck mal bitte bevor du ihn mit zuviel dicht pumpst ….. Gibt leider auch Spätzünder … Meiner hat 3 Monate mich auf trap gehalten bis wir dahinter kamen. Abstich hier und salbe da und Spritze und Lysin geben alles nichts gebracht. Daher guck mal ob er schon zahnt, wenn das oben im Kiefer rot ist, dann kann es sein, dass es damit zusammen hängt …

  12. Mein kleiner Kater (ca. 3 Monate) ist an eine Form des Katzenschnupfens erkrankt. Was kann ich ihm zusätzlich zur tierärztlichen Behandlung geben, damit sie sich schneller und besser erholt und der Schnupfen nicht chronisch wird?

    Liebe Grüße
    Vici

  13. Hallo!
    Mein kleiner Kater (ca. 3 Monate) ist an einer Form des Katzenschnupfens erkrankt. Was kann ich ihm zusätzlich zur tierärztlichen Behandlung an Globuli geben, damit es ihm schneller wieder besser geht und der Schnupfen nicht chronisch wird?

    Liebe Grüße
    Vici

  14. steffi

    hallo,
    mein kater scheint erkältet zu sein. er hustet leicht und heute bemerkte ich, dass sein auge tränt. er schläft auch viel.
    wie kann ihn sein gesundheitszustan homöopathisch am besten unterstützen?
    er ist ca. 6 jahre alt, glaube ich. erst seit 1,5 j wohnt er bei uns. vorher war er streuner, er ist uns 1 monat nachdem unsere katze verstorben ist zugelaufen und seit dem haben wir eine menge fortschritt gemacht. vom extrem vorsichtigen, misstrauischen und ängstlichen kater ist er zu einem kuscheltiger mutiert, jedocht merkt man noch seine „wilde“ seite.
    was kann ich ihm denn jetzt akut gegen seine erkältung und erschöpfung geben? danke 🙂

  15. hallo an alle von globuliwelt,wir haben letzte zeit zu viele kitten durch krankheiten wie lungenenzündung ,durch vieren, infektionen,kraftlose kitten die ihren abwehrsystem zu schwach sind ,,,,bei manchen kitten schlächtern die erst später gewicht abnahme bzw gewicht verlust,bis zu austocknung ,konten bis jetzt keine Tierarzt helfen kosten noch &nöcher über 800€ ,streben troz allem die kitten,,,leider da helfen die medikamente was wir bis jetzt vom TA bekommen haben erlichgesagt NULL,also meine frage was kan der Globulis pat`s oder tropfen,? (was wir von TA eingesprizte oder andere medikamente nicht wirken )die kitten sind wie gesagt manche verweigern die muttermilch oder per aufzuchtmilch mit flscher nur paar tropfen mineralwasser das ist alles,,haben sie eine gute rat oder medikament? MfG yusuf cetin(PS : ich liebe meine rassen katzen will nicht jeder woche eine stirbt habe die woche 2 stück schon verloren & eine ist geschwächt wiegt 113 gramm mit eine woche naomale weise müste sie das doppelte haben,weis nicht wie lange sie noch durch hält ….)

    • Sophie

      Aufhören zu vermehren! Irgendwas stimmt da ganz und gar nicht, wenn die Kitten so wegsterben! Kastration der vorhandenen Katzen, Tierarztwechsel wäre angesagt. Gesund und erkrankte Katzen trennen.
      Das klingt schon fast nach einer Hoarding-Situation.
      Den Katzen zuliebe sollten Sie aufhören mit dem Vermehren.

  16. Klaudia Christ

    Guten Abend
    ich habe eine Frage. Mein Kater 1 1/2 Jahre alt verweigert seit einigen Tagen das komplette Futter. Habe alles schon ausprobiert, selbst Katzenmilch nimmt er nicht an. Er ist trotzdem aber noch gut drauf spielt und tobt mit seinen Geschwistern. Ich habe Angst das er verhungert. Hat jemand eine Idee was ich noch machen kann?? Für eine Antwort wäre ich sehr dankbar.
    Liebe Grüße Klaudia

  17. Claudia

    Hallo. ich interessiere mich fuer mittel um das Immunsystem der katze zu boostern.
    welche kann ich geben, wie hoch und wie lange? Habe im Augenblick viele Katzen mit Schnupfen und Roecheln.
    Beim Niesen fliegt richtig das Nasensecret raus. von hell bis gruen. alles vertreten

    Vielen Dank

  18. Moni

    Hallo ich habe eine katze(7jahre alt) beim Ultraschall hat man bei ihr ein Knoten an der Milz gefunden. Sie verweigert essen. Ich Spritze ihr in einer Spritze flüssige Nahrung ein. Das sie etwas zu sich nimmt. Sie hat am Mittwoch eine Spritze vom Arzt bekommen. Antibiotika und cortison. Gestern dachten wir sie ist über den Berg. Hat selbständig gegessen und ist raus, war auch etwas munterer. Heute leider wieder teilnahmslos. Schläft viel und mag wieder nichts essen. Wir vermuten das evtl. die Spritze nachgelassen hat. Gibt es Ersatz Globolis für cortison und Antibiotika? Kann uns bitte jemand helfen? Danke und noch schöne osterfeiertage.

  19. Janett Zahl

    Hallo! Mein 9-jähriger Kater zeigt seit nun 3 Monaten eine starke Unruhe, läuft ständig auf und ab, findet keine Ruhe, vor allem will er immer Futter haben- was ich schon immer von ihm kenne. Aber sein Verhalten, sein Mauzen und das Gefühl nicht satt zu sein, haben sich immer mehr verstärkt. Mitten in der Nacht oder früh morgens mauzt er sehr laut, läuft auf und ab, kratzt an meiner geschlossenen Schlafzimmertür, was sonst kein Problem darstellte. Wenn er auf meinem Bauch liegt, kuschelt, scheint er entspannt, aber nach 10-15min. springt er plötzlich auf und läuft durch die Whg.
    Er ist an der Blase/ Niere empfindlich, hatte vor ca. 7 Jahren erstmals Struvite und Calciumoxalate im Zusammenhang mit einer Blasenentzündung, bekommt seit dem entsprechendes Diätfutter und das homöopathische SUC+ Hepar (Solidago compositum ad us. vet.+ Ubichinon compositum+ Coenzyme compositum)- ist seit 4-5 Jahren frei von akuten Episoden. Seit 2 Wochen erbricht er sein Trockenfutter, daraufhin gab es nur das Feuchtfutter, das blieb im Magen, aber dafür spuckte er 2-4x/ Tag Speichel. Beschäftigung, Kuscheln etc. bekommt er natürlich, habe ihm auch ein Fummelbrett gebastelt, welches er benutzt. Ich habe ihn tierärztlich abklären lassen, Blutwerte alle in Ordnung, auf dem Röntgenbild war auch nichts zu sehen. Meine Tierärztin weiß sich leider keinen Rat, warum er sich so verhält. Haben Sie eine Idee dazu und/ oder können mir Globulis empfehlen? Besten Dank, viele Grüße Janett

  20. Liebe Katzenfreunde, ich bin optimistisch, dass ihr mir helfen könnt. Mein Kater ist 6 und hatte im letzten Jahr eine grosse ZahnOP bei der bis auf die Frontzähne alle anderen entfernt worden sind. Die Ursache waren starke Vereiterungen. Danach bekam er eine Antibiose und das Mäulchen war bei der Kontrolle im Anschluss in Ordnung. Da er danach anfing sich oft zu kratzen und zu schütteln, vermutete der TA eine Futtermittel Allergie. Nach Umstellung des Futters ( er bekommt jetzt seit längerem ein hochwertiges Futter ohne Getreide ) hat das Kratzen aufgehört. Jedoch hat er immer noch was mit dem rechten Ohr und schüttelt es. Milben waren keine zu entdecken. Eine Bekannte regte an dass er vielleicht durch den eitrigen Prozess etwas in einer Nebenhöhle oder ähnliches haben könnte. Meint ihr ich soll es mit Globuli gegen Entzündung versuchen? Wenn ja, welches? Hepar sulfuricum? Der TA konnte ja nichts entdecken und ich möchte ihn nicht mal eben röntgen lassen. Ob man da was sieht, ist ja eh nicht gesagt. Für eure Ratschläge bin ich sehr dankbar. Herzlichst, Maren mit Lemmy

  21. Janett Zahl

    Hallo! Mein 9-jähriger Kater zeigt seit nun 3 Monaten eine starke Unruhe, läuft ständig auf und ab, findet keine Ruhe, vor allem will er immer Futter haben- was ich schon immer von ihm kenne. Aber sein Verhalten, sein Mauzen und das Gefühl nicht satt zu sein, haben sich immer mehr verstärkt. Mitten in der Nacht oder früh morgens mauzt er sehr laut, läuft auf und ab, kratzt an meiner geschlossenen Schlafzimmertür, was sonst kein Problem darstellte. Wenn er auf meinem Bauch liegt, kuschelt, scheint er entspannt, aber nach 10-15min. springt er plötzlich auf und läuft durch die Whg.
    Er ist an der Blase/ Niere empfindlich, hatte vor ca. 7 Jahren erstmals Struvite und Calciumoxalate im Zusammenhang mit einer Blasenentzündung, bekommt seit dem entsprechendes Diätfutter und das homöopathische SUC+ Hepar (Solidago compositum ad us. vet.+ Ubichinon compositum+ Coenzyme compositum)- ist seit 4-5 Jahren frei von akuten Episoden. Er hat über 2 Wochen sein Trockenfutter kurz nach der Nahrungsaufnahme erbrochen, daraufhin gab es nur das Feuchtfutter, das blieb im Magen, aber dafür spuckte er 2-4x/ Tag Speichel. Ich habe ihn tierärztlich abklären lassen, Blutwerte alle in Ordnung, auf dem Röntgenbild war auch nichts zu sehen. Meine Tierärztin hat ihm mit Magen Medis versorgt, weiß sich aber leider keinen Rat, warum er sich so verhält. Nach dem Tierärztin Besuch hat er sich nicht mehr erbrochen, aber die Unruhe, Mauzen, das oben beschriebene besteht weiterhin. Beschäftigung, Kuscheln etc. bekommt er natürlich, habe ihm auch ein Fummelbrett gebastelt, welches er benutzt.
    Haben Sie eine Idee dazu und/ oder können mir Globulis empfehlen? Besten Dank, viele Grüße Janett

  22. Aleksandra Kostic

    Liebes Team,

    Mein Fall ist der folgende:

    Ich habe Freitag vor einer Woche meine kleine 3-jährige Siam-Mix Katze am Flughafen Zürich abgeholt.
    Sie kommt von der Strasse in Portugal und lebte dort über 1 Jahr bei der Tierärztin vor Ort.
    Die Maus habe ich übernommen in dem Wissen, dass Sie an einer chronischen Maulschleimhaut- und Zahnfleischentzündung leidet.
    Ihr Behandlungsplan vor der Abreise aus Portugal sah so aus:
    1. Februar16 – 0.2ml Volon A (Kortison)
    1. März16 – 0.2ml Volon A (Kortison)
    seit dem 29.03.16 – Svanatem forte 1/4 Tablette
    täglich Lysinpaste.
    8. April16 – Abreisetag – 0.2ml Volon A (Kortison)
    Dazu habe ich 0.2ml Volon A erhalten für den Fall dass es schlimmer werden sollte, was ich Ihr aber nicht spritzen möchte.
    Sie war einige Tage bei mir und alles war gut. Sie frisst (Frockenfutter, Nassfutter, Fleisch roh), schmust auch gerne und war überhaupt nicht scheu.
    Am 11.04. hat das Niessen dann begonnen. Ihre Nase hörte sich verstopft an, worauf ich noch am 12.04. zwei Dampfbäder mit Meersalz gemacht habe. Dies hat leider nichts geholfen. Es wurde nur noch schlimmer.
    Sie atmete sichtlich schwer, worauf ich dann am 12.04. spät Abends mit Ihr zum Notfalltierarzt ging.
    Behandlung vom 12.04.:
    0.2 Metacam sc
    0.2 Clamoxyl sc
    Behandlung zu Hause:
    Clavubactin 37.5mg 2 x Täglich 3/4 Tablette
    (Film mit 10 Tabletten)
    Metacam SID 1 x Täglich 2.5ml max. 4 Tage

    An diesem Punkt bin ich noch heute.
    Wenn der Schnupfen vorbei ist (sie ist gegen Katzenschnupfen geimpft, gechipt, entwurmt, entfloht und kastriert) wollte ich mich wieder der chronischen Entzündung widmen. Den Heilungsprozess möchte ich mit Globuli unterstützen und für sie erträglicher machen.
    Da Katzen sehr lange keine Schmerzen zeigen, kann ich schlecht abschätzen wie schlimm es für sie nun wirklich ist.
    Das einzige was ich merke ist, sie trinkt relativ viel, was ich auch auf die Entzündung zurückführe.
    Was ist ihre Meinung zu dieser Geschichte? Lässt sich da etwas machen?
    Das Zähne ziehen wäre die radikalste Lösung aber das möchte ich wenn möglich umgehen.
    Jedoch möchte ich Ihr auch kein Leben mit permanenter Kortisongabe schenken.
    Ich würde mich wahnsinnig über Ihre Antwort freuen und hoffe bald von Ihnen zu lesen.

    Mit besten Grüssen
    Aleksandra Kostic und Katze Maza

  23. Nicole

    Wie oft muss man der Katze es geben ? also diese mediakmente

  24. Claudia

    Hallo,

    kurze Vorgeschichte. Vor einigen Jahren hat man, mittels einer Magenspiegelung, bei meine Katze Kikki eine chronische Gastritis festgestellt. Über hochwertiges Futter und Schonkost haben wir das ziemlich schnell und auch langanhaltend gut wieder in den Griff bekommen. Auf Medikamente konnten wir glücklicherweise verzichten. In den letzten Jahren konnte sie auch wieder normales Futter, wobei ich immer darauf achte das es Zuckerfrei ist, fressen. Seit ein paar Monaten haben wir nun die Diagnose Diabetes und sie bekommt 2 x Insulin pro Tag. Einhergehend mit der extrem hohen Nahrungsaufnahme, bedingt durch die Diabetes hat sich auch Ihre Gastritis zurückgemeldet. Ich weis, wenn sie einmal richtig „eingestellt“ ist, das dann auch die Heißhungerattacken wieder zurück gehen, aber bis dahin dauert es noch etwas. Ich habe bereist gute Erfahrung mit Globuli, im Zusammenhang mit Zahnstein, gemacht. Meine Frage: Welche Globuli sind in meinem Fall zu empfehlen.? Entdeckt habe ich: Abies Nigra. Wieviel sollte sie davon bekommen? Ich bedanke mich schon einmal für die Tipps und wünsche auch allen anderen Leidgeprüften Fellnasen Gute Besserung.

  25. Petra

    Hallo! Ab welchem Alter soll man Katzen Globuli Tabletten geben? Wir haben eine 17 jährige Katze, welche die Arsen Tabletten ins Wasser bekommen hat, nun haben wir auch einen 4 Monate alten Kater, der ebenfalls von diesem Wasserdampf trinkt. Danke für Ihre Antwort. Lg Petra

  26. Marianne

    Hallo,
    ich habe die Globuli Iris Versicolor D30 für meine Katze Lilly gekauft. TA hat eine Bauchspeicheldrüsenentzündung festgestellt. Sie hat Antibiotika und Kortison gespritzt bekommen. Meine Frage ist nun, ob ich meiner Lilly die Globuli geben darf, wenn sie Kortison bekommen hat. Verträgt sich das? Bitte um schnelle Rückmeldung.
    Viele Grüße
    Marianne

  27. Heike Brückner

    ..meine Frage wäre,gebe ich meiner Katze Aconitum ( für Husten) möchte ich gerne wissen wieviele von den Globuli.Danke für die Antwort , Heike

  28. Isabell

    Liebes Team,
    Meine Mitz ( 3 Monate) hat Katzenschnupfen. Sie bekam Antibiotika. Sie niest und hustet nicht mehr, frisst sehr gut und spielt, aber Augen Tränen noch sehr stark. Augentropfen von Tierarzt (Ciloxan) machen es irgendwie schlimmer

    Könnt ihr mir was empfehlen, was ich geben kann für Besserung

    Vielen Dank

  29. Anette Nicolai

    Hallo,

    Wir haben ein Problem. Unser Kater hat lt. TA Bronchitis. Hat am 20.07. 2 ml draxxin bekommen, darauf hat er „normal “ reagiert. Gestern war ich nochmal beim TA und er hat das selbe bekommen. Leider hat ihn das komplett gestresst. Er hat seither eine irre schnelle Atmung und ist auch sehr unruhig. Er spuckt Wasser in kleinen Mengen. Und seine Flanken sind eingefallen, denke weil seine Atmung so flach ist.

    Könnt ihr uns bitte eine Lösung anbieten?

    Wären sehr froh drum
    Danke

  30. Kathi

    Hallo liebe Frau Klug samt Team,

    wir haben zu unserem 6 Monate alten Kater ein kleines weibliches Kitten adoptiert, diese ist aber seit Ankunft mehr als unfreundlich 🙁
    Sie faucht und knurrt durchgehend… außerdem scheint es mir, dass sie vor Angst aggressiv ist… Sie zittert auch viel bei Alltagsgeräuschen.
    Mir wurde „Beech“ als Bachblütentherapie empfolen, ich würde aber gerne Globuli verwenden für die Kleine.
    Welche wären Ihre erste Wahl?

    Vielen Dank im Voraus, Kathi Herr Rossi und Mana

Hinterlassen Sie ein Kommentar

Ihre Mailadresse wird nicht publiziert. Pflichtfelder sind mit * markiert.

löschenSenden