Medizinische Heilhypnose

Die medizinische Heilhypnose ist eine psychotherapeutische Behandlungsmethode, mit insbesondere mit dem Unterbewusstsein gearbeitet wird.

HeilhypnoseDas Unterbewusstsein steuert mehr als 80% unseres Verhaltens. Alle Abläufe und Automatismen, die ganz automatisch ohne unseren bewussten Einfluss ablaufen, werden vom Unterbewusstsein gesteuert.

Grundsätzlich ist es von Vorteil, dass wir nicht alles, was wir tagtäglich tun, bewusst steuern müssen. Unbewusste Automatismen laufen in der Regel sicherer und wesentlich schneller ab, als wenn wir uns auf die Handlungen genau konzentrieren müssten.
Aber nicht alle Automatismen sind gut für uns. So führen z. B. traumatische Erlebnisse, aber auch Erlebnisse und anerzogene Glaubenssätze aus der Kindheit zu Automatismen, die zu Angststörungen und sonstigen psychischen Erkrankungen führen können. Auch viele körperliche Funktionsstörungen aus dem Bereich der Psychosomatik können hierdurch verursacht werden.
Durch eine Hypnosetherapie können diese Automatismen in vielen Fällen verändert werden, so dass Erlebnisse aus der Vergangenheit nicht mehr das heutige Leben behindern.

Typische Einsatzgebiete für solche Sitzungen sind z. B. die Behandlung von:

• Ängste jeder Art
• Süchten (Zigarettensucht, Alkoholmissbrauch, …)
• Einige Essstörungen
• Schul- und Lernprobleme
• AD(H)S
• Minderwertigkeitskomplexe
• Leichte Depressionen
• Schlafstörungen

Aber auch Erkrankungen wie Allergien, Asthma, Verdauungsbeschwerden, Nahrungsmittelunverträglichkeiten, Kreislauf- und Herzrhythmusstörungen, unerfüllter Kinderwunsch, Erektionsstörungen und Impotenz können nach der schulmedizinischen Abklärung oft begleitend mit Hypnose behandelt werden.
Zusätzlich können z. B. Schmerzen mit Hilfe von Hypnose deutlich reduziert werden und in einer sogenannten Hypno-Anamnese nach den (unbewussten) Ursachen von Erkrankungen geforscht werden.
Eine medizinische Heilhypnose hat dabei nichts mit dem zu tun, was Sie aus Hypnoseshows im Fernsehen kennen. Der Patient ist weder Willenlos dem Therapeuten ausgeliefert, noch ist er (in normalen Sitzungen) in so einer tiefen Trance, dass er sich anschließend nicht mehr an die Sitzung erinnern könnte.
Achten Sie bei der Wahl des Hypnose-Therapeuten darauf, dass nur Ärzte und Heilpraktiker Krankheiten diagnostizieren und behandeln dürfen. Eine Entspannungs- oder Raucherentwöhnungshypnose können Sie sicher auch von einem guten Hypnosecoach durchführen lassen. Wenn es allerdings um die Behandlung von gesundheitlichen Problemen (zu denen auch Ängste gehören) geht, sollten Sie sich an einen Arzt oder Heilpraktiker wenden. Dies ist auch dafür wichtig, die Grenzen und Risiken der Hypnosebehandlung bei den individuellen Beschwerden richtig einzuschätzen.
Legen Sie zusätzlich Wert auf individuelle Hypnosesitzungen, anstatt vorgefertigte Hypnose-CDs zu kaufen oder Gruppenhypnosesitzungen zu besuchen.

Zur Rubrik Medizinische Heilhypnose
Über den Autor
Hinterlassen Sie ein Kommentar

Ihre Mailadresse wird nicht publiziert. Pflichtfelder sind mit * markiert.

löschenSenden