Kreosotum (Buchenholzteer)

Das homöopathische Heilmittel Kreosotum wird gegen Juckreiz, Geschwüre und Hautentzündungen angewandt. Das eher seltener verwendete Mittel wird im Volksmund auch Buchenholzteer genannt. Besonders typisch für Kreosotum ist ein übel riechender Geruch von allen körperlichen Absonderungen. Häufig verwendete Potenzen von Kreosotum sind D4 bis D12. Achtung! Bis einschliesslich D3 ist Kreosotum verschreibungspflichtig! Verwendungsgebiete von Kreosotum Appetitlosigkeit…

Thuja Occidentalis (Lebensbaum)

Thuja Occidentalis (der Lebensbaum) ist ein Nadelholz und gehört zur Familie der Zypressen-Gewächse. Für die Gewinnung homöopathischer Mittel werden die frischen Blätter und Zweige einjähriger Pflanzen benutzt.     Der Thuja-Baum wurde schon von indianischen Ureinwohnern als Kräutermedizin gegen Fieber, Husten, Menstruationsbeschwerden, Kopfschmerzen sowie Muskel-und Gelenkschmerzen eingesetzt. Die Indianer benutzten die jungen Zweige und Blätter…

Acidum sulfuricum

Acidum sulfuricum Globuli werden aus Schwefelsäure hergestellt. Diese Säure verätzt normalerweise die Haut und Schleimhäute. Stark verdünnt kann Acidum sulfuricum aber gegen ähnliche Beschwerden eingesetzt werden (z.B. gegen Bläschen und Geschwüre im Mund). 
Weiterhin wird es häufig gegen Sodbrennen verabreicht, besonders bei Menschen, die zu schnell essen oder unter Alkoholsucht leiden.
 Acidum sulfuricum kann ebenso…

Calendula Globuli

Die Ringelblume Calendula kommt vor allem bei Wundheilungen zur Anwendung und ist für ihre diesbezüglichen Wirkungen schon sehr lange bekannt. Die traditionelle Kräuterheilkunde setzt sie seit Unzeiten als beliebtes Mittel bei jeglichen Verletzungen ein. Das funktioniert natürlich auch in homöopathischen Dosen. Der wissenschaftliche Name ist Calendula officinalis (Gemeine Ringelblume), sie gehört zu den Euasteriden, also…