Zertifizierungskriterien für Tierheilpraktiker

Zertifizierung Tierheilpraktiker – „empfohlen von Globuliwelt“

Allgemeine Ausschlusskriterien

Nicht aufgenommen werden Tierheilpraktiker,

  • deren Tierheilpraktikerzulassung noch keine 12 Monate zurück liegt (geringe Berufserfahrung)
  • die ihre Haupt-Therapieformen im „Eigenstudium“ (ohne geregelte Ausbildung) erlernt haben
  • bei denen die Ausbildungsinhalte oder Unterrichtsstunden im Missverhältnis zur erlernten Therapie stehen (z. B. Homöopathie-Ausbildung an nur einem Wochenenden)
  • die keinen Ausbildungsnachweis vorbringen können
  • Praxisraum nicht separat vorhanden (z. B. Wohnzimmer ist Praxisraum)

Einzureichende Dokumente

Der Bewerber hat folgende Dokumente vor zu legen:

  • Tierheilpraktiker-Erlaubnis
  • Fragebogen:
    • Adresse
    • Internet
    • Datum der Praxiseröffnung
    • Vollzeit/Teilzeit
    • Therapieverfahren
  • Ausbildungsnachweise
  • Zertifizierungen

Zertifizierungskriterien

Damit der Bewerber für die Globuliwelt zertifiziert werden kann, müssen folgende Bedingungen erfüllt werden:

  • Mindestens 1-jährige Praxistätigkeit (Vollzeit oder Teilzeit), siehe Ausschlusskriterien
  • Ausbildungsnachweise vorhanden, mit folgenden Informationen:
    • Gesamtstundenzahl der Ausbildung, erforderliche Stundenzahl je nach Therapieform unterschiedlich
      • Akupunktur: Mindestens 150 Stunden
      • Homöopathie: Mindestens 120 Stunden
      • Osteopathie: Mindestens 200 Stunden
    • Ausbildungsinhalte
    • Abschlussprüfung absolviert
  • Nachweis von Notfallmaßnahmen innerhalb der letzten drei Jahre
  • Fort-/Weiterbildungsnachweise: mind. 8 Unterrichtsstunden pro Jahr
  • Bei invasiven Verfahren:
    • Ausbildungsbescheinigung „Notfallmaßnahmen“ oder „Erste Hilfe“
      (je nicht älter als drei Jahre)
  • Fahrpraxis: welche Therapiearten werden angeboten

wie und wo werden Medikamente gelagert

Foto der Fahrpraxis = Auto

  • Seriöses Auftreten:
    • Keine Rechtsverstöße im Internetauftritt
    • kein unlauterer Wettbewerb
    • keine rechtswidrigen oder unlauteren Titel oder Berufsbezeichnungen wie „Dr.“ ohne Fakultätsbezeichnung, „staatlich geprüfter Tierheilpraktiker“, „Diplomierter Tierheilpraktiker“, …
    • Keine Massen-Rabattaktionen für Heilbehandlungen (z. B. Groupon)

 

Verpflichtungen zur Erneuerung der Zertifizierung (alle 12 Monate):

  • Regelmäßige Teilnahme (mind. alle 3 Jahre) an Notfallmaßnahmen-Kurs in der Globuliwelt-Akademie oder bei vergleichbaren Anbietern (nicht nur „Erste Hilfe“-Kurs)
  • Regelmäßige Fort-/Weiterbildung wie oben beschrieben
  • unaufgeforderte Einsendung der entsprechenden Teilnahmebescheinigungen

Verstöße führen zur Aberkennung der Zertifizierung.

Die Zertifizierungsgebühr ist unabhängig vom Ergebnis der Prüfung fällig. Eine Erstattung bei negativem Prüfungsergebnis ist ausgeschlossen, ebenso wie bei der Aberkennung der erfolgten Zertifizierung z. B. aufgrund von Verstößen gegen die Zertifizierungskriterien.

Über den Autor
1 Kommentar
  1. Wertes Globuliwelt-Team,

    ich habe Interesse an einer Tierheilpraktiker-Zertifizierung durch Ihr Unternehmen, was kommen da an Gebühren auf mich zu?

    Mit freundlichen Grüßen

    Ingrid Schuhegger
    Tierheilpraktikerin

Hinterlassen Sie ein Kommentar

Ihre Mailadresse wird nicht publiziert. Pflichtfelder sind mit * markiert.

löschenSenden