Die heilende Kraft der Natur

Phosphorus Globuli

Homöopathisches Mittel Phosphorus

Phosphor ist im menschlichen Körper für den Energietransport wichtig, der zwischen den Zellen stattfindet. Wegen dieser Funktion wird er auch in der Homöopathie eingesetzt. Ein bestimmter Menschentypus profitiert besonders von homöopathischen Mitteln – mit Phosphor.

Menschentypus des Phosphorus

PhosphorusMit Phosphorus ist der gelbe Phosphor gemeint, der offenen, sympathischen Menschen zugutekommt. Diese Personen schließen schnell Kontakte, sie sind hilfsbereit, zeigen oft Gefühle und sind in phänotypischer Hinsicht oft schlank und hochgewachsen mit heller feiner Haut, blondem bis rötlichem, feinem Haar und einem grazilen Äußeren. Im Auftreten wirken sie enthusiastisch und lebendig, sie sind mitfühlend mit ausgeprägter Fantasie. Leider fühlen sich diese sympathischen Menschen meist ungeliebt. Bei Aufregung leiden sie unter Hitzewallungen, außerdem leiden sie stark durch Kummer, fürchten sich vor Gewittern und erkranken an unglücklicher Liebe. Gern möchten sie daher anderen Menschen ihre Liebe schenken, sie leihen ihnen ihr Ohr, fühlen stark mit dem Leid anderer mit und setzen sich für sie ein. Man erkennt sie auch an ihrer warmen Stimme, die sie eigentlich selbst sehr liebenswert macht. Dennoch steckt dahinter das Gefühl von entgangener Liebe und mangelnder Aufmerksamkeit, was diese bedauernswerten Personen stark verunsichert. Ihre Beziehungen bleiben meist oberflächlich. Als Kind wachsen sie schnell und lieben Eiscreme, als Erwachsene finden sie ihre Rolle als professionelle Schauspieler, sonstige Bühnendarsteller und gute Verkäufer, da sie auf andere Menschen gut eingehen und diese überzeugen können. In ihrem Leben gibt es viele Beziehungen und meist mehrere Ehen, da sie imstande sind, sich beliebt zu machen. Das hat allerdings auch negative und teilweise gefährliche Folgen: Bei Enttäuschungen neigen sie zu Depressionen, auch schmerzt es sie ungeheuer, übervorteilt zu werden.

Erkrankungen von Phosphor-Menschen

Die einfühlsamen, hilfreichen Phosphor-Menschen übertreiben bisweilen ihre Zuwendung für andere Personen, sie können nicht Nein sagen und überfordern sich. Dann werden sie oft lustlos und sehr müde, wobei sie ein kurzer Schlaf schnell wieder auf ihr gewohntes Energieniveau bringt. Oft haben sie Angst vor Einsamkeit, auch fürchten sie sich als Kind und selbst im erwachsenen Leben vor der Dunkelheit. In körperlicher, gesundheitlicher Hinsicht ist einer ihrer besonderen Schwachpunkte das Atemwegssystem, sie erleiden oft Infektionen. Es stellt sich bei den betroffenen Personen dann ein Gefühl von Beklemmung oder Schwere ein, vielfach klagen sie über Beschwerden wie den Kitzelhusten, bei welchem ein wenig schwer löslicher Auswurf zu erkennen ist, der in einigen Fällen blutig sein kann. In solchen Situationen verspüren Phosphor-Menschen das Gefühl, ihr Brustkorb sei wie zusammengeschnürt, was Angst und Unruhe erzeugt. Schmerzen empfinden diese Personen generell als brennend. Bei ihrem Husten sind deutliche Rasselgeräusche zu vernehmen, ihr ganzer Körper zittert, sie verspüren Hitzewallungen und vor allem eine heiße Brust, die Atmung ist beschleunigt und verläuft stoßweise. Zudem stellen sie einen stark schmerzenden Kehlkopf fest, was so große Ausmaße annehmen kann, dass sie nicht mehr in der Lage sind zu sprechen. Teilweise erbrechen sie sich nach dem Trinken oder Essen, bei Verletzungen erleiden sie schnell blaue Flecke oder über längere Zeit blutende Wunden. Ihre Beschwerden verschlimmern sich durch Berührung, Anstrengungen (körperlich wie geistig), unter Umständen auch durch warme Getränke beziehungsweise warmes Essen, bei einem Wetterwechsel, in der Dämmerung, beim linksseitigen Liegen oder bei einer Lage auf einer schmerzenden Seite, beim Treppensteigen und bei Gewitter. Kälte hingegen, kalte Waschungen, der Aufenthalt im Freien oder Dunkeln, rechtsseitiges Liegen oder kalte Nahrung verbessern den Zustand. Diesen Menschen kann durch Phosphorus D12 geholfen werden.

Einsatz von Phosphorus

Das Mittel, das sich auch bei Kindern bewährt hat, wird in einigen typischen gesundheitlichen Situationen eingesetzt. Zu den Anwendungsgebieten gehören die Kehlkopfentzündung, Angst und Magenschwäche. Zudem hilft Phosphorus bei Blutungen, insbesondere wenn diese lange nicht zu stillen sind. Außerdem setzt man Phosphorus bei Erbrechen ein, das durch warme Speisen oder Getränke ausgelöst wird. Kennzeichnend ist in diesem Fall der große Durst der Betroffenen auf kaltes Wasser. In einigen Extremfällen erbrechen sie nochmals, wenn sich das Wasser im Magen erwärmt hat. Weitere Anwendungen von Phosphorus sind:

  • Kreislaufprobleme und Hitzewallungen
  • kalte Hände und Füße, verbunden mit schwachem Puls
  • Ohnmachtsanfälle und Schwindelgefühl
  • Blutungen der Nase, des Zahnfleisches sowie der Magenwand
  • starke Menstruationsblutungen
  • Verdauungsstörungen
  • brennende Schmerzen
  • Lungenentzündung, Bronchitis und Asthma


Auch wenn ein Kitzelhusten mit blutigem Schleim, womöglich verbunden mit einem Würgegefühl auftritt, ebenso bei trockenem, kitzelnden Husten kann Phosphorus angewendet werden.

Weiterführende Informationen zu Phosphorus

1 Kommentar
  1. Kann Phosphorus D12 auch unterstützend bei chronischer Niederinsuffiziens (Zystennieren und Diabetes) eingesetzt werden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar